Lea-Maria Kneisel

 

1991 in Hünfeld geboren, beendete Lea nach ihrem Abitur ihre Karriere in der Kommunalpolitik, um sich dem Theater zuzuwenden. Sie absolvierte ihr FSJ in der Kultur am Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und studierte anschließend an der Universität Bayreuth auf Bachelor Theater und Medien mit dem Nebenfach Germanistik. Während ihres Studiums wirkte sie als Hauptdarstellerin in unterschiedlichen Freilichtinszenierungen

der Studiobühne Bayreuth mit und hospitierte u.a. am Deutschen Theater Berlin sowie am Staatsschauspiel Dresden. Ihr Masterstudium führte sie nach Frankfurt am Main und nach Aberysthwyth (Wales), wo sie Dramaturgie sowie Politics, Media and Performance studierte. Durch ihr Studium in Wales sowie als Performerin im Rahmen von „The Precarious Archive“, einer Installation von Stefanos Tsivopoulos an der documenta 14 über Griechenlands politische Tendenzen in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts, fand sie schließlich für sich einen Weg, die Politik und das Theater gemeinsam zu denken. Zurzeit schließt sie von Berlin aus ihr Studium der Dramaturgie ab und ist für verschiedene Produktionen, vornehmlich als Dramaturgin, tätig.

 

Zum FLUGWERK fand Lea über eine offizielle Ausschreibung – aus dem Wunsch heraus mit Gleichgesinnten über künstlerische Praktiken zu reflektieren, bewarb sie sich und verstärkt seit dem Frühjahr 2018 die Öffentlichkeitsarbeit und das Format der Offenen Proben des FLUGWERK.