Alesa Mustar / Bühnenbild & Kostüm & Grafik

Neben der ältesten Weinrebe der Welt im beschaulichen Slowenien geboren, studierte Alesa Mustar Architektur und Stadtplanung (Dipl. Ing.) in Stuttgart, wohlweislich sich nicht mit der konstruierten, sondern ästhetischen Raumproduktion befassend, da sich diese in der weiteren Biografie in den Vordergrund drängen sollte. Sowohl künstlerische Interventionen im urbanen Raum als auch Ausstellungsgestaltung prägten die Jahre vor dem Umzug in ein weiteres rebengeformtes Land, Argentinien. Neben Kostümbild und szenografischen Projekten, initiierte sich in Buenos Aires ein weiterer Interessenschwerpunkt der Architektin: Die Organisation von Kunstausstellungen mit einem ausgeprägten Fokus auf sozio-kritische Inhalte. Es folgte eine große internationale Urban Art Ausstellung im Herzen Berlins und ein Zweitstudium des Kulturmanagements (M.A.), für deren Masterthesis es die Verfasserin in die libanesische Hauptstadt Beirut zog. Ein raumsoziologisch-ästhetischer Diskurs eines Flüchtlingscamps vor Ort führte u.a. zu einem Dissertationsgedanken und zu zahlreichen Dozenturen an künstlerischen Hochschulen Deutschlands, wie bspw. der UdK Berlin und der HS für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, wo sie leidenschaftlich unzählige Ausdrucksformen des narrativen Raumes mit ihren Studenten verhandelt.